Front Row Mosher….

Ja, wenn man bei (Metal)-Konzerten in der ersten Reihe ist, kann man so einiges erleben.

James Hetfield steht vor einem und singt/spielt die erste Strophe von „One“, Ralf Scheepers kickt den Ventilator vor dir in den Graben und trifft dabei fast nen Fotografen, man macht High Fives mit den Jungs von Brainstorm oder man taucht in der Tour Documentary von Rhapsody of Fire auf….

All das ist mir passiert.

Warum geht man in die erste Reihe? Ein Platz, den man verteidigen muss; ein Platz, bei dem man sich nichts zu trinken holt oder sich erleichtern kann. Eben wegen solchen Situationen. Man will den Bands, auch den Vorgruppen, zeigen, wie sehr man sich mit ihrer Musik identifiziert, was die Musik für einen selbst bedeutet. Klar, der Sound ist nicht der Beste, aber wenn man auf guten Sound steht, stellt man sich hinten beim Mischer hin. Aber die richtige Action erlebt man halt nur in der ersten Reihe. Man merkt sofort, ob die Band gut drauf ist oder nicht, man sieht, wie viel Spaß die Jungs und Mädels da vorne auf der Bühne haben, die Leute neben einem gehen genauso ab und haben Spaß.

Klar, man opfert dafür auch einiges. Man sollte früh vor Ort sein und beim reingehen nicht erst noch das Merchandise prüfen. Dazu hat man nach dem Konzert noch genug Zeit! 😉 Und wie schon erwähnt, geht man am Besten mit leerer Blase in die erste Reihe. Wenn man Glück hat, kann man auch die Bandmitglieder vor der Halle noch treffen und kurz mit ihnen schwätzen, so geschehen beim Gamma Ray Konzert. Henjo ist super sympathisch und nimmt sich für die Fans Zeit, gibt Autogramme usw. Und eben bei diesem Konzert war es auch, dass ich wieder Mal in der ersten Reihe stand und so logischerweise mehrfach gefilmt wurde, als die Vorgruppe Rhapsody of Fire ihre Tourdoku machte. Man wurde sogar am Eingang drauf hingewiesen, dass Filmaufnahmen gemacht werden und wer nicht gefilmt werden will, soll nicht nach vorne gehen.

Ich bin nicht wegen Rhapsody of Fire hin, deren Musik ist nicht unbedingt mein Ding. Ist mir zu…. keine Ahnung. Ich bin wegen Stormwarrior und Gamma Ray hin. Stormwarrior hab ich 2002 das erste Mal gesehen, als Vorgruppe von Iron Savior. Damals hats mir nicht so gefallen, aber jeder kann sich ja Mal täuschen. Und Gamma Ray sind sowieso eine Macht, Live und auf Platte. Gut, Kai Hansen, der Sänger/Gitarrist war von einer Bronchitis geplagt, aber dadurch wurde das Konzert zu was besonderem, denn der Sänger von RoF kam für ein paar Songs auf die Bühne und ein Freund der Band, Frank Beck, hat auch ein paar Songs übernommen und diese Darbietungen waren HAMMER! Etwas, was man nicht so oft erlebt.

Und eben für solche Ereignisse geht man in die erste Reihe und hat nen Abend lang Spaß!

Hier noch der Link zur Tourdoku. Achtet auf die ersten Sekunden und später auf die Shots von oben, da bin ich quasi unterhalb der linken Bassdrum. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: